DER PSYCHOLOGISCHE SELBSTSCHUTZ

In letzter Zeit wird immer öfter von gewalttätigen Übergriffen und Handlungen auf Personen berichtet. Oft werden Situationen und Menschen im Vorfeld gar nicht oder falsch eingeschätzt. Hinweise auf kommende gewaltbereite Aktionen des Gegenübers werden nicht erkannt. Mangelnde Menschenkenntnis und Unerfahrenheit sind oft der Grund.

 

Wie kann ich mich gegen gewaltbereite Personen oder Übergriffe bestmöglich schützen? Wie Gefahren und Situationen frühzeitig erkennen und richtig einschätzen? Die psychologische Eigensicherung kann hierbei helfen.

 

Bei dieser Veranstaltung geht es nicht um Selbstverteidigungstechniken oder Kampfsport. Es geht um die Eigensicherung aus psychologischer Sicht. Um das rechtzeitige Erkennen von gefährlichen Situationen. Erfahren Sie anhand von Beispielen aus der Praxis, aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Tipps aus der psychologischen Arbeit wie Sie gefährliche Situationen und Personen frühzeitig erkennen, richtig einschätzen lernen und Gewalt gegen Sie besser vermeiden können. Unterhaltsam und informativ wird das Thema von Oliver Dobisch den TeilnehmerInnen näher gebracht.

 

Oliver Dobisch war zehn Jahre Polizeibeamter und arbeitet seit einiger Zeit im Sicherheitsbereich als Einsatzleiter, Objektleiter sowie in der Geschäftsleitung eines Sicherheitsunternehmens. Als ausgebildeter und zertifizierter psychologischer Berater und Suchtberater schult er MitarbeiterInnen und Unternehmen in der Sicherheitsbranche im Bereich der psychologischen Eigensicherung, Kommunikation, Umgang mit Menschen sowie Deeskalation.

 

Inhalte

  • Deeskalierende Kommunikation
  • Umgang mit unter Alkohol/Drogen stehenden Personen
  • Gefahren und gewaltbereite Personen frühzeitig erkennen
  • Wie aktiviere ich das eigene Gefahren-Frühwarnsystem?
  • Nicht immer gewinnen Kampfsportler
  • Das Täterprofil <-> Opferprofil
  • Konfliktvermeidung
  • Mimik, Gesten, Haltung, Verhalten des Gegenübers richtig lesen und deuten
  • „Eine Frage der Ehre“: Ruhe bewahren trotz provokanten Verhalten des Gegenübers
  • Die eigene Angst überwinden
  • Wie steuere ich das Gespräch, Diskussion, Situation?
  • Vorausschauendes Arbeiten
  • ...und andere Themen sowie praktische Übungen

Zielgruppe

  • MitarbeiterInnen im Sicherheitsbereich und Sicherheitsunternehmen
  • MitarbeiterInnen vom Ämtern, Behörden, Unternehmen mit Personenverkehr | Publikumsverkehr | Kundenkontakt
  • Menschen, welche aufgrund ihrer Arbeit in gefährliche Situationen kommen
  • Gemeindevollzugsdienst / Ortspolizeibehörde
  • Privatpersonen

Ablauf | Vorkenntnisse

 

Es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Sie müssen auch keinen Kampfsport erlernt haben. Bei der Veranstaltung geht es rein um die Psychologie der Eigensicherung. Anhand realer Fälle und Beispiele aus der Polizeiarbeit sowie Sicherheitsbranche werden von Oliver Dobisch die psychologischen Aspekte aufgezeigt, wie Sie gefährliche Situationen und Personen frühzeitig erkennen können. Es werden praktische Übungen aus der Psychologie in das Seminar eingebaut sowie fachkindigen Wissen vermittelt.


Bild von himmlisch auf Pixabay