ALKOHOL, DROGEN & MEDIKAMENTE!

Wie gehe ich im Unternehmen damit um?

Ein oft totgeschwiegenes Thema ist der Genuss von Pillen (Medikamenten). Drogen oder Alkohol in Unternehmen. Ein Mitarbeiter trinkt während der Arbeitszeit heimlich Alkohol. Ein anderer kommt unter Alkohol, Drogen- oder Medikamenteneinfluss zur Arbeit. Durch Alkohol und/oder Drogenmissbrauch entsteht Firmen jährlich ein Millionenschaden. Ganz abgesehen vom persönlichen Schaden für Betroffene. Mitarbeiter, die bei Kollegen ein Suchtverhalten bemerken, stecken plötzlich in einer Zwickmühle: Wie soll mit betroffenen Mitarbeitern bzw. mit Vorgesetzten, die durch Ihre Sucht das Arbeitsklima und die Arbeitsabläufe gefährden, umgegangen werden? Arbeitgeber sind sowohl über ihre Fürsorgepflicht nach BGB als auch über das ArbSchG verpflichtet, Vorsorge zu betreiben und gesundheits- und unfallgefährdendes Verhalten ihrer Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu verhindern.

 

Nur wer Missbrauchssymptome erkennen und deren Wirkungen abschätzen kann, ist in der Lage, daraus resultierende Ansprüche gegen das Unternehmen abzuwenden.


Referent Oliver Dobisch

Zu seiner Zeit als Polizist hatte Oliver Dobisch regelmäßig mit diesem Thema zu tun. Nicht selten wurde die Polizei zu Arbeitsunfällen gerufen, die unter Alkohol und Drogeneinfluss passierten. Bereits als Polizist hielt Oliver Dobisch intern bei der Polizei Vorträge und Schulungen zum Thema "Alkohol & Drogen & Sucht". Auch hatte er bei seiner Arbeit in der Drogenfahndung sowie im Streifendienst damit zu tun.

 

Oliver Dobisch war zehn Jahre Polizeibeamter. Als ausgebildeter und zertifizierter psychologischer Berater und Suchtberater hält er heute Seminare und Vorträge zum Thema „Alkohol und Drogen“. Er hat sich auf die Themengebiete Sucht, Motivationspsychologie, Persönlichkeitspsychologie sowie motivierende Kommunikation spezialisiert. Auch betreut und berät er Betroffene und Angehörige, die Rat bei ihm suchen. Als selbst Betroffener (Alkohol, "trocken" seit September 2009) weiß er, wie es sich anfühlt. Was es für Firma, Mitarbeiter und sich selbst für Schäden anrichten kann.


Das Seminar
Das Seminar geht auf die gesamte Bandbreite der innerhalb von Unternehmen genutzten Suchtmittel, deren Auswirkungen und Folgen ein, schärft die Wahrnehmungsfähigkeit für dieser gefährliche Entwicklung und zeigt rechtliche Folgen für Betroffene, Vorgesetzte als auch für die Betriebe selbst auf. Auch „das Gespräch mit betroffenen Mitarbeitern“ und die Wichtigkeit der psychologischen Gesprächsführung für Führungskräfte im Zusammenhang mit dieser Thematik wird aufgegriffen.


Zielgruppe
Das Seminar richtet sich insbesondere an Unternehmen, Behörden, Betriebsleiter, Führungskräfte, Mitarbeiter des Personalwesens, Sicherheitsverantwortliche, Mitglieder des Betriebsrates/Personalrates und grundsätzlich an alle interessierte Personen.


Seminarinhalte

 

Pillen, Drogen und Alkohol in unserer Gesellschaft
  • Grundwissen über relevante Drogen und Medikamente
  • Was ist Sucht?
  • Die Gesellschaftsdroge Alkohol!
  • Wann ist man süchtig?
Suchtprobleme am Arbeitsplatz
  • Wie verändern Alkohol und Drogen einen Menschen?
  • Typische Verhaltensweisen von betroffenen Menschen erkennen und richtig deuten
  • Wie soll ich mich Verhalten, wenn ich merke, ein KollegeIn/Vorgesetzter kommt betrunken zur Arbeit bzw. trinkt während der Arbeit heimlich Alkohol/nimmt Drogen ("wirft sich was ein")?
  • An wen soll ich mich wenden wenn ich so etwas merke? An den/die Betroffene(n) selbst? An Vorgesetzte? An dessen Familie?
  • Sicherheitsrisiken im Unternehmen
  • Praxisbeispiele
Rechtl. Aspekte und Handeln im Unternehmen
  • Mögliche rechtl. Folgen bei Missbrauch für Konsumenten
  • Arbeitsschutzbestimmungen (DGUV Vorschrift 1)
  • Was kann Vorgesetzte/Kollegen daran hindern, Auffälligkeiten zu erkennen?
  • Wann müssen Vorgesetzte informiert werden
  • Betriebsvereinbarung
  • Prävention und Awareness
Die Gesprächsführung
  • Grundsätze der Kommunikation
  • Wie bereite ich mich (als Führungskraft) auf das Gespräch mit einem/einer Betroffenen vor?
  • Die Wichtigkeit von Führungspsychologie und Motivationspsychologie für Führungskräfte im Umgang mit Betroffenen
  • Das lösungsorientierte Mitarbeitergespräch
  • Motivierende Gesprächsführung

Gerne können Themenvorschläge in das Seminar/Training eingebunden werden.


Seminar oder Vortrag und Dauer?

Wir bieten „Alkohol & Drogen" sowohl als Tages-Seminar, als auch als (Impuls)Vortrag an.

Die Dauer des Tages-Seminar beträgt in der Regal von 09.00 - ca. 16.30 Uhr (incl. Pausen).

Die Dauer kann gezielt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt werden.


Special: Inhouse-Event und anschließendes Coaching 

Gerne kommen wir auch in Ihr Unternehmen.

  • Auf Wunsch in Ihren Geschäftsräumen.
  • Wir führen das Seminar / den Vortrag in deutscher Sprache durch.
  • Die Dauer bestimmen Sie.
  • Sehr gerne besprechen wir im Vorfeld mit Ihnen Ihre Wunschthemen, welche wir in das Event einbauen.
  • Denn es geht um Ihr Unternehmen.
  • Begrenzte Teilnehmerzahl.

Bei einer Inhouse-Schulung in Ihrem Unternehmen kann auf Wunsch im Anschluss an das Seminar ein Einzel- bzw. Gruppencoaching mit Oliver Dobisch durchgeführt werden. Bei diesem können Probleme, Anregungen etc. angesprochen und diskutiert werden.


Bild von pen_ash auf Pixabay